Über mich

Das Emsland - meine Heimat

Im Jahr 1983 bin ich geboren und darf seitdem das Emsland meine Heimat nennen. Aufgewachsen im schönen Twist an der holländischen Grenze, führte mich der Schulbesuch erstmalig nach Meppen an das Gymnasium Marianum, das ich 2002 mit dem Abitur abschließen konnte. Anschließend habe ich sechs Jahre in Bochum Wirtschaftswissenschaften studiert, mir währenddessen jedoch das Emsland als Lebensmittelpunkt erhalten. Nach meinem Abschluss als Diplom-Ökonom bin ich ins familieneigene Busunternehmen eingestiegen, somit inzwischen beruflich wie privat eng mit unserer Region verbunden.

Meine politische Karriere begann im letzten Jahr, als mir die Kollegen der Meppener FDP und die Wähler das Vertrauen geschenkt haben, so dass ich nun liberale Standpunkte im Meppener Stadtrat vertrete.

Seit mehr als drei Jahren bin ich verheiratet, meine Freizeit widme ich zudem Familie und Freunden. Außerdem spiele ich leidenschaftlich gerne Fußball und behaupte mich seit über 15 Jahren höchst erfolgreich als aktiver Spieler in der 4. Kreisklasse.


Politisch zählen für mich Freiheiten und Selbstbestimmung

Ganz gleich ob privater oder beruflicher Natur, die Erfahrungen des Alltags bestärken mich in dem Eindruck, dass Behörden unser Leben in mancher Hinsicht eher verkomplizieren als es zu vereinfachen. Der Staat eignet sich mehr Kompetenzen an als erforderlich, legt aber keinen Wert darauf, dass wir Bürger uns kreativ und selbstbestimmt einbringen. Vielmehr wird das Engagement des Einzelnen im Angesicht bürokratischer Hürden im Keime erstickt.

Darüber hinaus ist mir in meiner Zeit im Vorstand des S.V. Grenzland Twist bewusst geworden, dass es oftmals an Personen fehlt, die bereit sind, sich zu engagieren oder Verantwortung zu übernehmen. Eine Tendenz, die nicht nur in der Freizeit zu beobachten ist, sondern sich ins Berufsleben fortsetzt. Dabei ist die Zukunft jedes Unternehmens und jeder Gemeinde auf Einsatz und Eigeniniative von uns allen angewiesen.

Beide Entwicklungen sind sehr bedenklich. Wenn in unserer Gesellschaft Eigeninitiative nicht mehr gewünscht und gefördert wird, kommen wir letztlich dahin, dass kaum Jemand mehr Zivilcourage zeigt, den Schritt in die Selbstständigkeit wagt oder sich ehrenamtlich einbringt. Gerade das Selbstverständnis im Emsland ist durch diese Werte geprägt und wir sollten uns zum Schutz derselben verpflichtet fühlen.

Wir sind an einen Punkt gelangt, an dem wir den Menschen wieder mehr Freiheiten zugestehen müssen - und das ist meine Motivation, mich politisch zu engagieren.